Über die Schubüller Chronik

Schubüll ist ein fiktiver Ort hoch in den Bergen gleich hinter dem Deich. Schubüll ist alt, dieses Örtchen existiert bestimmt schon seit die Menschen sesshaft geworden sind und spiegelt deswegen auch alle Facetten des kleindörflichen Miteinanders wider.

Obwohl seine Bewohner sich stets außerhalb unserer Wahrnehmung bewegen, sind sie uns auf wundersame Weise in ihrer Skurilität vertraut und provozieren mit ihrer vehementen Ablehnung alles Fremden eine Atmosphäre der Solidarität. Woher auch immer ihr Gast kommt, er fühlt sich schon bald in Schubüll zu Hause.

Dennoch haben es nur wenige Neu-Schubüller geschafft, in die Dorfgemeinschaft aufgenommen zu werden. Im Grunde nur zwei: die Fotografin Anna-Amalia, die mit ihrer Fotokunst Schubüll im Bild für die Nachwelt festhält, und der Geschäftsmann Hein Gründgens, der den örtlichen Schuhpalast betreibt, in dem ständig bis zu 200 Paar Designerschuhe im Angebot sind, der zudem unserer örtlichen Zeitung und unserem neuen Online-Angebot als treuer Redakteur des Wirtschafts-Ressort verbunden ist.

Auch wenn wir im Ruf stehen, Fremden gegenüber verschlossen zu sein, was natürlich nicht stimmt, wie Ober- und Unterschubüller freuen uns auf Ihren Besuch – sowohl auf diesen wunderbaren Seiten wie auch in unserem idyllischem Dorf.

Kommen Sie vorbei und wir begrüßen Sie mit einem herzlichen  ”Moin, Servus!”

Schubüll, den 1. Januar 1995

Ihre Redaktion

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>